Unser Portfolio

Der Wunsch unserer Kunden nach Diskretion steht zweifelsfrei an erster Stelle: Sprechen Sie uns an, wir haben weitere Objekte in unserem Vermittlungsportfolio.

Die „richtige Immobilie“ gibt es nicht – so individuell die Wünsche unserer Kunden sind so individuell ist auch der Weg zu der Haustür, die durch uns geöffnet wird und Ihnen schon beim Eintritt das Gefühl des Ankommens geben kann.

Secret sale

Traditionelles Friesenhaus

in Keitum

Wir fühlen uns den Eigentümern gegenüber zur Diskretion verpflichtet. Für weitere Informationen zu diesem Objekt nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Secret sale

Kampen unter Reet

in Kampen

Wir fühlen uns den Eigentümern gegenüber zur Diskretion verpflichtet. Für weitere Informationen zu diesem Objekt nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Secret sale

Sylter Unikat

in Braderup

Wir fühlen uns den Eigentümern gegenüber zur Diskretion verpflichtet. Für weitere Informationen zu diesem Objekt nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

14 Jahre Erfahrung

Hochwertige Immobilien

Maximale Kompetenz

Glossar

Was ist eine Auflassung?

Die Auflassung kann für den Käufer einer Immobilie als rechtsverbindliche Zusicherung für die Eintragung im Grundbuch definiert werden. Als wesentlicher Bestandteil der Übereignung von Grundstücken ist sie im §925 BGB geregelt.

Was ist eine Bauakte?

Die bei dem zuständigen Bauamt geführte Dokumentation enthältsämtliche Pläne und Genehmigungen, die zum jeweiligen Objekt historisch und aktuell vorhanden sind.

Was ist ein Baulastenverzeichnis?

Das Baulastenverzeichnis gibt Auskunft darüber ob und wenn ja welche Belastungen für das Grundstück bestehen, die für den Grundstückseigentümer gegenüber der öffentlichen Hand bestehen.

Was ist Bruchsteileigentum?

Bruchteilseigentum ist auf Sylt keine Seltenheit. Es bedeutet, dass mehrere Eigentümer jeweils Anteile an einem Gesamtgrundstück halten. Sie alle sind, mit dem jeweiligen Bruchteil in zu dem Grundstück gehörigen Grundbuch verzeichnet. Jeder Eigentümer kann über seinen Bruchteil selbstständig verfügen. Über das Gesamtobjekt ist allerdings nur eine gemeinschaftliche Verfügung möglich.

Was ist eine Dauerwohnauflage?

Oft liest man in Exposés .....“zum Dauerwohnen“, .....“mit Dauerwohnauflage“, die Erläuterung ist im Wort bereits erhalten. In der betreffenden Immobilie soll „dauerhaft gewohnt“ werden, folglich keine touristische Vermietung stattfinden. Die Vermietung einer solchen Immobilie, an einen „Dauer(haften)mieter“, ist selbstverständlich nicht untersagt.

Was ist ein Erbbaurecht?

Definiert als beschränktes dingliches Recht gibt das Erbbaurecht dem Erbbaurechtsnehmer die Möglichkeit gegen eine vereinbarte Zahlung (Erbbauzins) für eine vereinbarte Zeit sein Bauwerk auf dem Grundstück zu errichten, das im Eigentum des Erbbaurechtgebers steht und bleibt. Eingetragen in ein eigenes Grundbuch kann dieses Erbbaurecht wie ein Grundstück vererbt, veräußert oder finanziell belastet werden.

Was ist eine Flurkarte?

Auch Liegenschaftskarte genannt, die beim Katasteramt eingeholt werden kann gibt die exakte Lage und Vermessung des Grundstückes wieder.

Was ist Miteigentum?

Die Höhe der Miteigentumsanteile (MEA) wird durch die Teilungserklärung zugewiesen und im Grundbuch festgehalten. Der MEA ist somit als rechnerischer Anteil am Gemeinschaftseigentum zu sehen, aus dem sich auch die Kostenverteilung zum Erhalt des Gemeinschaftseigentums ergibt.

Was ist ein Nutzungsrecht?

Als Nutzungsrecht kann im Immobilienbereich z.B. ein Wohnrecht im Grundbuch eingetragen werden, das, als beschränkte persönliche Dienstbarkeit, einer bestimmten Person zugesichert wird. Möglich ist auch, ebenfalls im Grundbuch zu vermerken ein Nießbrauchrecht, welches neben der Bewohnung der Immobilie dem Inhaber dieses Rechtes zudem die „Fruchtziehung“ (z.B. Ertrag aus der Mietsache) zuspricht.

Was ist Sondereigentum?

Das Sondereigentum ist als Recht an der erworbenen Wohneinheit dem „Volleigentum“ einer Immobilie weitestgehend gleichgestellt. Gemeinsam mit dem Miteigentumsanteil am Gemeinschaftseigentum bildet es das Wohnungseigentum. Aus dem Wohnungseigentumsgesetz ergibt sich, dass ein Sondereigentum nur an abgeschlossenen Räumen erworben werden kann.

Was ist eine Teilungserklärung?

Die Teilungserklärung gibt Aufschluss über die Eigentumsverhältnisse zu denen ein Gesamtobjekt in einzelne Wohneinheiten geteilt ist. Hier ist dokumentiert welche Flächen als Sondereigentum deklariert sind, welche im Gemeinschaftseigentum stehen und welcher rechnerische Bruchteil an Miteigentum daran, dem jeweiligen Eigentum zugeteilt wird.

Was ist ein Wirtschaftsplan?

Der Wirtschaftsplan ist eine, der durch das WEG (Wohnungseigentumsgesetz) geregelte, Kalkulation der Eigentümergemeinschaft für das jeweilige Wirtschaftsjahr. Einnahmen und Ausgaben im Bezug auf das Gemeinschaftseigentum werden darin dargestellt.